zurück 27.03.2017

Molkerei Gropper schafft neue Kapazitäten

Hauptstandort Gropper Bissingen

Die Molkerei Gropper investiert aktuell in den Ausbau ihres Hauptstandortes in Bissingen. Vor kurzem erfolgte die Fertigstellung eines weiteren Gebäudeteils. In diesem Gebäudeteil sind die neue Kantine, Büroräume und Umkleiden untergebracht. Diese Erweiterung war notwendig, nachdem das Unternehmen in den letzten Jahren stark gewachsen ist. Am Standort in Bissingen arbeiten mittlerweile mehr als 650 Mitarbeiter. Zudem plant die Molkerei Gropper aktuell eine Erweiterung des bestehenden Hochregallagers, um mehr Platz und Flexibilität für intensive Produktionsphasen zu schaffen.

2017 stellt der Handelsmarkenspezialist die Weichen, um dem Wachstum der vergangenen Jahre sowie der steigenden Komplexität gerecht zu werden. "2016 haben wir viel erreicht: Allein in Bissingen haben wir eine Milliarde Einheiten abgefüllt. Aber die intensive Auslastung in der Produktion verlangt unseren Mitarbeitern und unserem Standort einiges ab. Wir arbeiten daher konsequent an der Zufriedenheit unserer Mitarbeiter und an einer leistungsstarken Produktion“, so Heinrich Gropper. Mit dem Ausbau des Hochregallagers schafft Gropper Platz für zusätzliche 5.177 Paletten. Das Lager umfasst eine Länge von 65 Metern, 23 Metern Breite und 29 Metern Höhe. Der Bauantrag für das Projekt wurde in der Gemeinderatssitzung in Bissingen bereits bewilligt. Das Projekt erfordert eine Investitionssumme von ungefähr sieben Millionen Euro.

Währenddessen sind der Ausbau der Sozialräume und die Eröffnung der neuen Kantine bereits abgeschlossen. Am 6. März öffnete Gropper die Türen der neuen Kantine. Der Neubau wird von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sehr begrüßt. Schließlich bietet die Kantine eine schmackhafte, ausgewogene Ernährung und soll vor allem zu einem Ort des Austauschs der Kolleginnen und Kollegen untereinander werden. Die fertig gestellten Sozialräume umfassen 270 Umkleidemöglichkeiten. Durch die aktuelle Betriebserweiterung stellt Gropper sich der Aufgabe, das Wachstum in Bissingen aktiv zu gestalten und investiert gezielt in Zukunft und Entwicklung des Familienunternehmens. 

 Drucken