zurück 15.06.2016

Fünftes Jahr in Folge: Bundesehrenpreis für die Molkerei Gropper

DLG-Vizepräsident Prof. Dr. Achim Stiebing (links) überreicht gemeinsam mit Dr. Robert Kloos (rechts) Urkunde und Medaille an Hans Guggenmoos. (Foto: DLG)

Bissinger Handelsmarkenspezialist erhält zum fünften Mal die höchste deutsche Auszeichnung für Lebensmittel. 

Es ist die höchste Ehrung, die ein milchwirtschaftliches Unternehmen für seine Produktqualität erhalten kann: Der Bundesehrenpreis des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL). Die Molkerei Gropper hat ihn in diesem Jahr bereits zum fünften Mal in Folge verliehen bekommen. Hans Guggenmoos, Leiter Qualitätssicherung, Produktentwicklung und Umwelt bei Gropper, nahm ihn im Meistersaal in Berlin in Empfang. 

„Höchste Qualität ist für uns selbstverständlich", sagt Hans Gugenmoos. „Daher investieren wir auch konstant in unser Qualitätsmanagement. Der Preis ist eine schöne Bestätigung, dass wir damit richtig liegen. Ich möchte allen unseren Mitarbeitern ein großes Dankeschön für ihr einzigartiges Engagement in diesem Bereich aussprechen." 

Einmal im Jahr wird der Bundesehrenpreis an zwölf deutsche Unternehmen verliehen, die im Jahr davor bei den Qualitätsprüfungen der Deutschen Landwirtschafts-Gesellschaft (DLG) am besten abgeschnitten haben. Im Zentrum der wissenschaftlichen Prüfung stehen die sensorische Analyse, Labor-, Verpackungs- und Kennzeichnungstests. 

Der Bundesehrenpreis stehe für Glaubwürdigkeit in der Qualitätsleistung, lobte der DLG-Vizepräsident, Prof. Dr. Achim Stiebing, die Molkerei Gropper. Diese gelte es immer wieder aufs Neue unter Beweis zu stellen. Der Bundesehrenpreis sei Anerkennung und Ansporn zugleich. „Denn damit verbunden ist die große Verpflichtung und Verantwortung, auch in Zukunft in eine nachhaltige Produktqualität zu investieren, die für andere Vorbild sein kann." 







 Drucken